Sonne, Mond und Sterne – und wie Ihr Körper auf das Sonnenlicht reagiert

picjumbo.com_HNCK5154 Sonnenlicht

So wie sich der Vollmond regelmäßig als nächtlicher Unruhestifter erweist, kann der Mond bei besonderen Konstellationen auch die Neigung zu Depressionen verstärken. Hier kommt die Sonne ins Spiel: Sie kann alleine mit ihrem Licht effektiv entgegenwirken. Der Mondkalender ist also einerseits wichtig, um Reaktionen unseres Körpers zu verstehen, andererseits hilft uns Sonnenlicht, mit den Folgen fertig zu werden.

Sonnenlicht als effektives Naturheilmittel

Wenn die Tage kürzer werden, setzt bei vielen Menschen der sogenannte Winterblues ein: Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit und Müdigkeit nehmen überhand. Diese auch als Winterdepressionen bezeichneten Erkrankungen sind regelmäßig auf das fehlende Tageslicht zurückzuführen: Über Rezeptoren in den Augen erhält der menschliche Körper wichtige Signale, die den Hormonhaushalt steuern. So wird der Melatonin-Spiegel, der u. a. für die Ruhephase verantwortlich zeichnet, bei zunehmendem Licht heruntergefahren, um dem für die Aktivphase wichtigen Serotonin den Weg freizumachen. Fehlt nun das natürliche Sonnenlicht, befindet sich der Körper noch im Ruhe-Modus und soll trotzdem Höchstleistungen vollbringen – bei vielen Menschen führt das zu depressiven Verstimmungen.

Schon in der Antike war die heilende Wirkung des Sonnenlichts bekannt, so schickte Claudius Galenus, der als griechisch-römischer Arzt von 129 bis 200 n. Chr. lebte, seine Patienten gerne in den sonnigen Süden. Die belebende Wirkung des Sonnenlichts war ihm im Laufe seiner Tätigkeit aufgefallen und er nutzte sie geschickt aus. Allerdings hat die zivilisierte Welt bis ins letzte Jahrhundert gebraucht, um sich wieder intensiv mit diesem Thema zu befassen. Erst in den 1960-er Jahren kamen US-amerikanische Wissenschaftler auf diesen Effekt zurück, als sie U-Boot-Besatzungen ganz gezielt einer Lichttherapie mit Vollspektrumlicht aussetzen. Die Mangelerscheinungen, die unter Kunstlicht auf langen Fahrten auftraten, konnten so ausgeglichen werden. Heute wird dieses hochwertige Licht, das weit an das Spektrum des natürlichen Sonnenlichts heranreicht, ganz gezielt zur Lichttherapie eingesetzt.

Angewendet wird die Lichttherapie bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern, die weit über die Depressionen hinausreichen: Bei Alzheimer und Parkinson, ADHD oder PMS, aber auch Jetlag oder Schlafproblemen kann dieses Vollspektrumlicht Erleichterung bringen. Da Vollspektrumlichtlampen auch in ganz normale Leuchtkörper einzusetzen sind, können Sie nicht nur dem Winterblues mit gesundem Licht permanent, sanft und ausgesprochen effektiv entgegenwirken.

Beziehen Sie nun den Gesundheitsmond-Mondkalender mit in Ihre Überlegungen ein, können Sie dieses Naturheilmittel Sonnenlicht noch besser auf sich wirken lassen: Wandert der Mond gerade durch das Sternzeichen Krebs, steigt die Neigung zu Depressionen. Sie müssen sich dann nicht über Stimmungsschwankungen wundern, die schon aus nichtigen Anlässen über Sie hereinbrechen. Sie sind in dieser Zeit deutlich empfindlicher und emotionaler als sonst. Hier hilft jeder kleine Sonnenstrahl, den Sie bei Bedarf in Form von Vollspektrumlicht konsumieren können. Schauen Sie im Gesundheitsmond-Mondkalender nach, an welchen Tagen Sie besonders stark reagieren könnten. Achten Sie auf Wassertage, insbesondere an Krebstagen wird Ihnen eine gezielte Lichtdusche zur Stabilisierung gut tun. Vor allem im Winter, wenn in unseren Breitengraden die UV-A- und UV-B-Anteile des Sonnenlichtes zurückgehen, kann Vollspektrumlicht Abhilfe schaffen: Es bildet sowohl die sieben Regenbogenfarben als auch UV-A-, UV-B- und Infrarotanteile nach.

Natürlich gibt Ihnen der Gesundheitsmond-Mondkalender auch Aufschluss darüber, wann der Vollmond Sie wieder plagen wird: Meist wühlt das Gestirn schon einige Tage vorher, aber auch noch nachher ordentlich auf. Stärken Sie Ihren Körper mit ausreichend Sonnen- oder eben Vollspektrumlicht, das Sie mit seiner frischen Farbe munter macht, Ihre Augen entlastet und auch Heilungsprozesse fördert. Nicht ohne Grund sollten Sie Operationen nicht vor April angehen, wenn es möglich ist: Das zunehmende Sonnenlicht stärkt Sie und beschleunigt die Heilung auf ganz natürliche Art und Weise.