Die Sternzeichen im Alltag

Der Krebs

Der Krebs steht für Stimmungsschwankungen, Gefühle und Zurückgezogenheit. Man kann ihn mit einem Eremiten vergleichen, der in völliger Zurückgezogenheit, aber auch im Schutz der vertrauten Umgebung des Klosters oder der Einsiedelei lebt. Er sehnt sich nach Geborgenheit und Schutz vor der Welt. In der Abgeschiedenheit lebt er seine religiösen Gefühle und sehnt sich nach seinem Gott.

Menschen mit Tierkreiszeichen Krebs zeichnen sich durch ein starkes Gefühlsleben aus. Sie sind Familienmenschen. Sie sorgen gern für andere und haben ein mütterliches Verhalten. Jugendliche mit Sternzeichen Krebs halten die Verbindung zum Elternhaus länger und stärker aufrecht als andere. In einer für sie neuen Umgebung benötigen sie einige Zeit, um sich angekommen zu fühlen.

Der Krebs nimmt seine Umwelt stark auf der Gefühlsebene wahr. Das führt zu häufigen Stimmungsschwankungen. Er ist schneller beleidigt als andere Menschen.

Die Stärke des Krebses ist seine Einfühlsamkeit. Er nimmt die Stimmungen seiner Umgebung auf und kann die Menschen in seiner Umgebung gut trösten. Ein Krebs kann ehrgeizig und beharrlich sein, es gibt aber auch Gegenbeispiele.
An Krebstagen herrscht eine gefühlsbetonte, ruhigere Atmosphäre. Man sehnt sich nach der Geborgenheit des eigenen Heims und der Familie.

 

Die Zwillinge

Die Zwillinge ist das einzige Tierkreiszeichen, das permanent in Bewegung ist.
Das es schafft, auf zwei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Wie geht das? Relativ einfach, die Zwillinge sind neugierig, sie sind wild auf Wissen, fragen Sie aus und erzählen viel. Da ist Bewegung drin und nach einer Weile sind Sie total erschöpft.

Der Zwilling überlegt sich, vielleicht kann ich jetzt auf die andere Hochzeit gehen. Und während Sie sich erholen, geht das gleiche Spiel auf der anderen Hochzeit los. Na ja, Sie haben sich kaum erholt, ist der Zwilling wieder da und er erzählt wieder und das Spiel geht von vorn los.

Daran erkennen Sie in wunderbarer Weise die wesentlichen Eigenschaften der Zwillinge, sie haben etwas mit Kommunikation und mit Bewegung zu tun. Haben Sie schon mal einen Pudding an die Wand genagelt? Schauen Sie, bei so viel Bewegung, Luft und Flexibilität ist die Zuverlässigkeit zwangsläufig gering.

Während der Mond durch die Zwillinge wandert, fällt es Ihnen leichter mit neuen Menschen Kontakt aufzunehmen. Probieren Sie es aus.

Welche Körperteile passen zu den Zwillingen? Das sind die Hände, die Arme, Schultern, aber auch die Lunge. Diese Körperteile haben etwas mit Kommunikation zu tun und sind an Zwillingstagen empfindlicher, deshalb sollten sie geschont werden.

 

Der Stier

Stellen Sie sich draußen auf der Weide einen Stier vor oder mehrere, die gemütlich grasen, die groß und träge sind, wie sie sich ausruhen und das einzige was sie wirklich interessiert, ist dieses gute saftige Gras. Das ist die Symbolik des Stiers, die Erdverbundenheit, die Gemächlichkeit. Betrachten wir die Erdverbundenheit, dann haben wir den Realitätssinn, d. h. an einem solchen Erdtag ist der Realitätssinn einfach größer.

Ein Beispiel, versuchen Sie einmal an einem Widder- oder Löwetag einen Vertrag zu lesen, das wird schwierig, da haben Sie den Nerv gar nicht dazu. Da interessiert Sie es gar nicht so stark, sich mit Kleinigkeiten abzugeben.

Anders der Stier, mit seinem Realitätssinn liest den Vertrag natürlich genau durch, er will ja auch wissen, was darin steht. Er ist ja mit Eigentum und all diesen Dingen verbunden und er möchte wissen, dass es in guten Händen ist. Wählen Sie, also wenn es um wichtige Dinge geht, einen Erdtag, wie zum Beispiel einen Stiertag.

Wenn wir die Symbolik erneut betrachten, dann ist dem Stier der Körperbereich vom Oberkiefer bis zum Hals, Nacken zugeordnet. Daran erkennt man wie gut die Symbolik ist, der Volksmund spricht zum Beispiel vom Stiernacken. Wenn Sie am Hals etwas empfindlicher sind, und der Mond wandert durch den Stier, dann sollten Sie an einem solchen Tag öfters einmal ein Halstuch umlegen. Solche und andere Informationen erhalten Sie in meinen Vorträgen und Seminaren, ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen.

 

 

Der Widder

Der Widder ist das erste Sternzeichen und steht für den Anfang. Er lässt sich mit dem Neugeborenen, dem kleinen Kind vergleichen. Er ist ungeduldig und voller Aktivität. Wie ein kleines Kind möchte er die Welt erkunden und kennt keine Angst. Furchtlos geht er auf das Fremde zu, seine Neugier treibt ihn immer weiter.
Menschen mit Sternzeichen Widder zeichnen sich durch Mut und Tatendrang, Offenheit und Ungeduld, Eigenwilligkeit und Durchsetzungskraft aus. Sie handeln gern spontan und ohne vorhergehende Planung. Sie stürmen voran und versuchen, ihre Mitmenschen mitzureißen.
Dafür sind die Erfolge der Widder häufig von Rückschlägen begleitet, von denen sie sich nicht aufhalten lassen. Viele kleine Kinder müssen sich erst die Finger an einer heißen Herdplatte verbrennen, bevor sie ihren Eltern glauben, dass das nichts für sie ist. So geht es auch dem Widder: Immer wieder muss er schmerzhafte Erfahrungen machen, die er sich erspart hätte, wenn er den Warnungen seiner Mitmenschen geglaubt hätte.
So wie das kleine Kind die Schmerzen der Verbrennungen bald vergisst, so hält sich auch der Widder an Rückschlägen nicht lange auf und sieht wieder nach vorn.
An Widdertagen strebt alles nach vorn, man sucht vergebens nach Ruhe. Energisch packt man Neues an, handelt aber auch gern spontan und impulsiv. Widdertage eignen sich zu vielerlei Aktivitäten.