Bluthochdruck natürlich senken

 

Jeder dritte erwachsene Deutsche ist laut Angaben des Robert Koch Instituts von Bluthochdruck betroffen. Oftmals unbemerkt beschädigt er Blutgefäße und das Herz und ist daher ein bedeutender Risikofaktor für einen Herzinfarkt und Schlaganfall.

Hat der Arzt Bluthochdruck diagnostiziert, werden schnell chemische Medikamente verschrieben. Solche Medikamente mögen zwar den Blutdruck senken, doch wirken sie sich auch auf andere Organe, Zellen und das Immunsystem aus und beeinflussen somit viele andere Körperfunktionen. Zudem beseitigen sie nur das Symptom, bekämpfen aber nicht die Ursache, was auf lange Sicht zu weiteren gesundheitlichen Problemen führen kann. Das muss nicht sein!

Denn Bluthochdruck lässt sich oft auch mit natürlichen Mitteln und Maßnahmen senken. Einige dieser Maßnahmen stelle ich in diesem Beitrag vor.

Wichtig bei der Behandlung ist hierbei auch, zusätzlich die Verbindung mit der Mondkraft zu beachten, da sich die Einnahme bestimmter – insbesondere tierischer – Inhaltsstoffe zu bestimmten Mondphasen unterschiedlich auswirken kann. Daher kann der Gesundheitsmond-Kalender hier eine wunderbare Unterstützung für Bluthochdruck-Patienten sein.

 

Knoblauch – Die Wunderknolle

Seit Tausenden von Jahren wird die Knolle, die ursprünglich aus Südeuropa und dem Nahen Osten kommt, nicht nur in der Küche verwendet, sondern auch als Heilmittel eingesetzt.

Auch wissenschaftliche Studien bestätigen mittlerweile die seit Langem bewährten heilenden Eigenschaften.

Knoblauch enthält Inhaltsstoffe, die das Blut verdünnen und auf diese Weise den Blutfluss verbessern sowie die Gefäße erweitern, verstärken und entspannen. Bei regelmäßiger Verwendung wirkt er daher gegen Arteriosklerose. Das bedeutet, er verringert Ablagerungen in den Blutgefäßen und verhindert, dass sich neue bilden, was zu einer Normalisierung von Bluthochdruck beiträgt.

Tipp: Wem der typische Knoblauchgeruch unangenehm ist, kann ganz einfach zu Zitronensaft greifen. Dieser neutralisiert das beim Schneiden des Knoblauch entstehende Enzym Alliinase, das auch für den Geruch verantwortlich ist. Wichtig für die geruchsmildernde Wirkung ist hierbei, dass Sie den Zitronensaft gemeinsam mit dem Knoblauch einnehmen.

 

Rote Beete – Eine Rübe, die es in sich hat!

Rote Beete gehört zu den gesündesten Gemüsesorten der Welt. Die Rübe schützt aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe nicht nur vor Herz- und Gefäßkrankheiten. Das in ihr enthaltene Nitrat, das im Körper in Nitrit umgewandelt wird, ruft zudem eine Erweiterung der Blutgefäße hervor, wodurch der Blutdruck sinkt.

Bereits zwei Knollen Rote Beete enthalten ausreichend Nitrat, um den Blutdruck zu senken!

 

Minimierung des Konsums tierischer Produkte

Menschen, die sich vegetarisch-vegan ernähren, leiden wesentlich seltener unter Bluthochdruck. Studien haben gezeigt, dass das geringere durchschnittliche Körpergewicht vegetarisch-vegan lebender Menschen die Hauptursache hierfür ist. Denn Übergewicht gehört zu den bedeutenden Ursachen für Bluthochdruck. Durch eine dauerhafte Minimierung der Aufnahme tierischer Produkte und einem dadurch erhöhten Verzehr von frischem Obst und Gemüse kann Übergewicht verloren und ein Normalgewicht erreicht bzw. beibehalten werden. Zudem verringert das in Obst und Gemüse enthaltene Kalium das Risiko für Bluthochdruck.

 

Tierische Eiweiße und Fette – das gilt es im Mondkalender zu beachten

DieWenn Sie unter Bluthochdruck leiden, jedoch nicht gänzlich auf tierische Produkte verzichten möchten, sollten Sie unbedingt den Mondkalender beachten: An Feuertagen, wie Widder, Löwe und Schütze reagiert der Körper besonders empfindlich auf tierisches Eiweiß. Sie sollten daher an diesen Tagen unbedingt vermeiden, Fleisch, Fisch oder Milchprodukte zu sich zu nehmen. Hülsenfrüchte eignen sich super als Ersatz (und bei Veganern/Vegetariern prinzipiell), um die nötige Eiweißzufuhr zu gewährleisten, denn sie sind eine wahre Eiweißbombe!

Da neben der Menge an Fett, die Sie zu sich nehmen und die das Körpergewicht beeinflusst, sich auch die Qualität des Fettes je nach Mondphase auf den Blutdruck auswirken kann, ist es auch hier wichtig, sich nach dem Gesundheits-Mondkalender zu richten. Denn an Luft- bzw. Lichttagen, wie Zwillinge, Waage und Wassermann, reagiert Ihr Körper sehr empfindlich auf tierisches Fett. Hier sollten Sie ausschließlich auf die gesunde pflanzliche Alternative zurückzugreifen. Insbesondere Samenöle wie Leinöl und Sonnenblumenöl sind hier gut geeignet.

Bluthochdruck-Patienten und allen Personen, die Bluthochdruck vorbeugen wollen, möchte ich daher eine vegetarische bzw. im Idealfall vegane Ernährungsweise ganz besonders empfehlen. Eine ausgewogene pflanzliche Kost in Verbindung mit dem Mondkalender eignet sich perfekt für die Prävention und die Therapie von Bluthochdruck.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen